Posts

Es werden Posts vom März, 2016 angezeigt.

Anja liest: und schenkt Lesefreude

Bild
In diesem Jahr nehme ich das erste mal an der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" zum Tag des Buches am 23. April 2016 teil. Ich habe schon viel auf anderen Blog darüber gelesen und freue mich deshalb sehr, dieses Jahr einmal dabei zu sein - auch wenn ich noch keinen Plan habe, was da so passiert.

Die Aktion findet bereits im 4. Jahr statt und hatte in jedem Jahr fast 1.000 Teilnehmer. Vorrangig werden Bücher verlost, aber es können auch eigene Aktionen geplant werden, wie zum Beispiel ein Bücherflohmarkt, Interviews etc. Ich habe mir schon ein paar schöne Dinge überlegt, aber mich noch nicht konkret für eine bestimmte Aktion entschieden.


Anja liest: Weltliteratur für Kinder

Bild
Heute möchte ich wieder eine besondere Serie für Kinder hervorheben. Der Kindermann-Verlag hat bekannte Werke der Weltliteratur für Kinder interessant gemacht und als Vorlese-Bücher herausgebracht. Die Bücher sind schön bebildert und machen dadurch den Text verständlicher. 

Anja liest: Kinderbücher

Bild
Heute möchte ich euch ein besonderes Kinderbuchprojekt vorstellen. Den Freundeskreis Buchkinder e.V. Leipzig hab ich auf der Buchmesse in Leipzig 2016 kennengelernt und war sehr begeistert. 

In dieser Schreib- und Illustrationswerkstatt können Kinder ihre eigenen Geschichten schreiben und diese mit Bildern bestücken. Daraus wird dann ein richtiges Buch gebunden.

Anja liest: Volker Weidermann - Ostende 1936, Sommer der Freundschaft

Bild
Dieses Buch habe ich beim Stöbern im Regal meines Buchhändlers entdeckt. Es lag da so unscheinbar und klein. Ich hatte bis dato noch nichts von diesem Buch gehört oder gelesen, keine Rezension, keine Empfehlung, nichts. Deshalb hab ich es mitgenommen... und gelesen. Jetzt bin ich beeindruckt. 

Anja liest: auf der Leipziger Buchmesse 2016

Bild
Endlich war ich da! Seit Jahren will ich auf die Leipziger Buchmesse und jedes Mal kam etwas dazwischen. Aber dieses Jahr hat es geklappt und ich darf stolz verkünden, dass ich einer der 95.000 Rekordbesucher war. Das ist so rekordverdächtig, dass niemand damit gerechnet hat und es ziemlich schnell keine Messepläne mehr gab. 
Ich hab mir vorher einen ganz genauen Plan gemacht, sämtliche Veranstaltungen, die mich interessierten in eine schicke Excel-Matrix eingebaut... und am Ende dann doch nur die Hälfte von dem geschafft. Dafür habe ich mir alle Hallen angesehen. Vorher habe ich mir lauter Informationen von anderen erfahreneren Bloggern geholt und war gut ausgerüstet: flache Schuhe, keine Jacke, (fast) leerer Rucksack, eine Getränkeflasche, Happen zu Essen, Geldbörse, Smartphone. Und mein Excel-Plan. 

Neues vom Flohmarkt: Käsereibe

Bild
Die Flohmarktsaison ist wieder eröffnet! YEAH!
Letzten Sonntag war ich auf einem sehr kleinen, aber niedlichem Flohmarkt auf einem Bauernhof. In einem Stall wurden Stände aufgebaut und alle möglichen Dinge angeboten. Von Antiquitäten bis hin zu Kinderkleidung, Bücher, Geschirr, Möbel, Schallplatten. Einfach alles, was sich finden ließ.
Und was habe ich mir mitgebracht? Eine Käsereibe!
Wenig spektakulär... Aber ich finde, sie sieht sehr dekorativ aus:

Anja liest: Cecelia Ahern - Der Glasmurmelsammler

Bild
Ich habe das Buch aufgrund einer Empfehlung einer Freundin gelesen. Bisher habe ich den Namen der Autorin immer mit schnulzigen Liebesromanen in Verbindung gebracht, weshalb ich bis dato auch noch kein anderes Buch von ihr gelesen habe. Der Glasmurmelsammler ist eine schöne Familiengeschichte, besonders die Vater-Tochter-Beziehung steht im Vordergrund.

Anja liest: Stefan Wollschläger - Friesenkunst

Bild
Ich scheue mich ja mittlerweile davor Bücher von Selfpublishern zu lesen, weil ich bisher immer das Händchen dafür hatte, die besonders "unglückseligen" Exemplare herauszufischen. Allein wenn ich an die vernachlässigte Rechtschreibung / Grammatik, aufgrund eines fehlenden Korrektorats, denke, sträuben sich mir alle Nackenhaare.


Dieses Buch habe ich mir allerdings sofort nach Veröffentlichung runtergeladen, weil es sich hierbei um einen Osnabrücker Autor handelt und ich da schon etwas lokalpatriotisch agiere. Um ehrlich zu sein, habe ich mich sogar richtig auf das Buch gefreut. Ich habe bereits einen anderen Roman von ihm gelesen und befand diesen für sehr gelungen. Stefan Wollschläger hat bereits einen Kurzkrimi veröffentlicht. Friesenkunst ist der erste Long-Version-Krimi von ihm und es hat mir wirklich Spaß gemacht ihn zu lesen.

Paris: Quartier Latin & Jardin du Luxembourg

Bild
Das Quartier Latin ist an sich keine Sehenswürdigkeit, jedoch lohnt sich ein Ausflug in dieses Viertel - besonders wenn man Bücher liebt. 



Das Quartier Latin ist das ehemalige Studentenviertel von Paris, von daher auch der Name (lateinisches Viertel), da die Studenten und Gelehrten dort eine Zeit lang ausschließlich Latein sprachen. An dem Ort der Erleuchteten wimmelt es nur so von Schulen, Bibliotheken, Universitätsgebäuden und natürlich Bücherläden aller möglicher Couleur. 

Anja liest: Eric-Emmanuel Schmitt - Die Träumerin von Ostende

Bild
Eric-Emmanuel Schmitt ist einer meiner Lieblingsautoren, weshalb ich keine Sekunde zögerte, als ich das kleine Büchlein in der Buchhandlung meines Vertrauens entdeckte. Und ich wurde wiederum nicht enttäuscht. 

Die Träumerin von Ostende ist ein Buch mit fünf Kurzgeschichten, wobei die erste Geschichte (Die Träumerin von Ostende) die längste von allen ist. Zum Ende hin werden die Erzählungen immer kürzer. Es geht um Rätsel und Geheimnisse. Manche werden gelöst, andere bleiben für immer mysteriös.

"Das Interessante an einem Rätsel ist nicht die in ihm verborgene Wahrheit, sondern das darin enthaltene Geheimnis."

Anja liest: Catarina Katzer - Cyberpsychologie

Bild
Leben im Netz...
Als ehemalige Studentin der Psychologie habe ich mich natürlich gefreut, als dieses Buch herausgebracht wurde. Einfach alles in einem Buch aufgefasst und Zusammenhänge erklärt. Vorbei die Verzweifelte Suche nach einzelnen Studien, die es zur Zeit kaum gibt. Und gerade jetzt, wo die Hassisten und Pessimisten, die Stalker und Mobber das Netz besiedeln, fragt man sich nach den Hintergründen.