Anja liest: Facebook-Posts und regt sich auf

In Sozialen Medien unterwegs zu sein, ist teilweise eine Gratwanderung. Man muss extrem aufpassen, was man schreibt oder wie man seine Meinung äußert, denn Satire und Ironie kann man schriftlich nicht filtern. Auf den Post einer Freundin reagierte ich mit einer satirischen Darstellung wurde sofort beschimpft, beleidigt und als Männerhasserin abgestempelt. Mmh. Dabei ging es doch in dem Post meiner Freundin  gerade darum, dass ein Mann die Frauen mal eben pauschal zutiefst beleidigt hatte. Ich bin mir also keiner Schuld bewusst, denn Satire ist schließlich dazu da, um anderen Menschen mal den Spiegel vorzuhalten.


Meine Freundin postete eines Tages einen Post, in dem sie schilderte, von einem Mann gesperrt worden zu sein, der sich extrem beleidigend Frauen gegenüber geäußert hätte. Der Mann soll geschrieben haben: 

"Frauen ab 50+ müssten sich entscheiden zwischen Botox oder Burka."

Daraufhin hatte sie ihn zurechtgewiesen, dass so eine Aussage ja wohl gar nicht geht, ihm dann mit Entfreundung gedroht und war daraufhin von dem Mann selbst gesperrt wurden. Dass sich meine Freundin darüber aufregte, ist wohl für Frauen verständlich. Sie erhielt viel Zuspruch von Frauen, von den Männern, die diesen Post lasen, erntete sie jedoch völliges Unverständnis. 

"Warum lasst ihr Frauen euch eigentlich immer so runtermachen?"

"Nehmt das Ganze doch nicht so ernst."

Ein anderer schob es auf die "Opferrolle" der Frau.

Ein anderer verwies sogar darauf: "Ihr solltet euren Meinungsfilter mal überdenken. Durch Entfreundung haltet ihr eurer Umfeld zu kritikfrei und macht es euch zu kuschelig."

Aha... Interessant.

Weil ich meine Klappe mal wieder nicht halten konnte, postete ich Folgendes und fand, dass man die Satire daraus schon gut herausfiltern konnte:

"Vor allem, wenn ich mir Männer ab 50+ so anschaue, hab ich schon echt Angst überhaupt zu altern ... sollten die ihre Wohlstandswampe mal lieber unter einem weiten Kaftan verstecken und ihre Halbglatze unter einem Turban verdecken. Wenn die das machen, brauche ich mir auch nicht mehr den Anblick von hässlichen, behaarten Beinen in Sommershorts oder kleinkarierten Hemden, rosa Poloshirts und hochgeschnittenen Bluejeans mit pseudo-destroyed-Look (weil man sich ja noch so jung fühlt) zu geben."

Und... Tadaaaaa: die Männerwelt fühlte sich beleidigt... Ach neee....

Im Duden steht unter Satire Folgendes: "Kunstgattung (Literatur, Karikatur, Film), die durch Übertreibung, Ironie und [beißenden] Spott an Personen, Ereignissen Kritik übt, sie der Lächerlichkeit preisgibt, Zustände anprangert, mit scharfem Witz geißelt"

Es hagelte Kritik, vor allem von einem bestimmten Herren. Der fand meinen Kommentar besonders herablassend und total sexistisch. Einem anderen erklärte ich, dass ich lediglich den Spiegel vorgehalten habe, jedoch verstand er das nicht. Nein, die Männer fühlten sich ganz arg beschimpft.
Einer erklärte mir, ich wäre eine Männerhasserin und hätte ihn beleidigt, weil ich pauschal über alle Männer geschrieben hätte. Ein anderer jammerte umher, dass er an einer Krankheit leide und für seine Figur ja nichts könne. Wiederum ein anderer hielt mir vor, ich wäre ja noch viel zu jung, wieso ich mich überhaupt von dem Post beleidigt fühlen würde und dass ich in meinem Alter ja wohl noch gar kein Recht hätte, überhaupt was zu sagen. Ein anderer wüsste nicht, dass es sowas wie eine "Vorschussbeleidigung" gäbe (weil ich mich erst beleidigt fühlen darf, wenn ich in dem besagten Alter bin). Dann "beschimpfte" man mich als "Psychologin" -  ähm ... ich bin tatsächlich Psychologin. Eigentlich habe ich nur noch darauf gewartet, als dick, doof und hässlich betitelt zu werden. Zu guter Letzt wurde auch noch meine Freundin angegriffen, weil sie meinen Text mit einem Like versehen hatte. Wie schockiert Mann doch darüber war.

Meine lieben Kerle ... Wenn es also darum geht, dass Frauen pauschal aufs Tiefste beleidigt werden, ist das völlig in Ordnung, weil (s.o.) man das ja nicht so ernst nehmen sollte. Wenn es aber um euer Geschlecht geht, dann ist das übelster Sexismus und alle Frauen, die sich so äußern, sind Männerhasserinnen. Mmmh... Interessante Sichtweise! Meint Ihr nicht, dass Ihr euch durch sowas euer Umfeld zu kritikfrei haltet? Ihr solltet vielleicht mal euren Meinugnsfilter überdenken. Und überhaupt: Warum lasst ihr euch denn so runter machen? Habt ihr kein Selbstbewusstsein?

Zum einen fühle ich mich tatsächlich beleidigt, wenn ein Mann sowas über Frauen ab 50+ schreibt. Denn... Achtung: Ich bin auch eine Frau! Und weil ich mal - so Gott will - auch in diesem Alter sein werde, finde ich das ganz schön verletzend. Außerdem befinden sich viele meiner Freundinnen in diesem Alter und weil ich mich ohnehin solidarisch mit meinem Geschlecht zeige, fühlte ich mich von diesem Post angesprochen und beleidigt. Sich derart über das andere Geschlecht zu äußern geht ja mal gar nicht. Was für ein oberflächliches A****loch! Aber dann zusätzlich vorgeworfen zu kriegen, man sei zu empfindlich und ein bisschen Kritik schadet ja schließlich nicht, ist das Allerletzte. Was ist daran bitte "Kritik"? Daran ist NICHTS kritisch! Daran ist ALLES beleidigend! Er schreibt quasi, dass man als Frau ab 50 hässlich ist, somit nichts mehr wert und sich im Prinzip verstecken sollte, damit man den Herren der Schöpfung seinen eigenen Anblick erspare. Habt ihr mal in den Spiegel geschaut? Offenbar nicht. Denn dann hättet ihr mit einem Seitenblick in euren Kleiderschrank wohl festgestellt, dass ich mit meiner Aussage durchaus Recht haben könnte!

Natürlich rennen nicht alle Männer ab 50 mit Halbglatze und rosa Poloshirts rum. Und natürlich haben nicht alle eine Wohlstandswampe. Es sind aber auch nicht alle Frauen in diesem Alter hässlich. Und vor allem liegt Schönheit im Auge des Betrachters und dafür gibt es keine allgemeine Definition! Aber nein, ihr Männer wehrt euch sofort, jammert herum, weil ihr ja für nichts was könnt. Wir Frauen können auch nichts für unser Aussehen. Das ist genetisch bedingt! Was für euch gilt, gilt für Frauen nicht. Wir sollen mal schön unsere Fresse halten und solche Beleidigungen über uns ergehen lassen. Und wenn wir uns das tatsächlich mal nicht gefallen lassen, dann sind wir sofort Männerhasserinnen oder ganz schlimm Feministinnen. Oh welch ein Graus!

Man warf mir vor, ich würde mich auf das gleiche Niveau herablassen, wie der Mann, der sich so beleidigend geäußert hatte. Damit wäre ich nicht besser als er. Doch, bin ich. Denn anders als er, habe ich einen satirischen Text gepostet und keine Beleidigung. Und außerdem hebe ich für mich nicht den Anspruch an, dass ich besser bin als ein Mann. Ich bin genauso gut und schlecht wir ihr. Und wenn ich mich auf so eine Art und Weise äußere, dann bin ich nicht schlechter, sondern genauso gut wie ihr. Nur weil ich eine Frau bin, heißt das noch lange nicht, dass ich mich fein zurückhalten muss, meine Meinung nicht kundtun darf, weil sich das nicht schickt. Eine Frau ist nicht schlechter, nur weil sie ganz genau das Gleiche tut, wie ihre männlichen Artgenossen.

Ihr solltet euch schämen! Denn mit eurer Reaktion auf meine Aussage habt ihr genau das bewiesen: Ihr nehmt euch Rechte raus, die ihr Frauen verwehrt. Und hier geht es lediglich um das Recht, beleidigt sein zu dürfen. 



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Anja liest: Jojo Moyes - Ein ganzes halbes Jahr

Anja liest: Robert J. Sternberg - Warum der Gärtner nie auf die Prinzessin hereinfällt

Anja liest: Stefan Wollschläger - Friesenklinik