Anja hört: Charlotte Bronte - Jane Eyre

Ich mag Klassiker sehr, aber manchmal fehlt mir die Muse selbst zu lesen, weshalb ich mir mittlerweile auch ganz gern ab und an vorlesen lasse. Auf dieses Buch bin ich gekommen, weil in John Irvings Buch "Gottes Werk und Teufels Beitrag" den Mädchen dort im Waisenhaus "Jane Eyre" vorgelesen wird, denn schließlich ist Jane auch ein Waisenkind.


Ich habe mir Jane Eyre angehört, welches bereits 1847 von Charlotte Bronte veröffentlicht. Es ist ein 3 CD Hörspiel aus dem Hörverlag und nimmt 3h 50min eurer Zeit in Anspruch. Gesprochen wird unter anderem von Sascha Icks (Jane) und Christian Redl (Rochester). 

Jane wächst als Waisenkind bei der fiesen Tante Mrs. Reed auf, die sie nur aufgrund der Bitte ihres verstorbenen Mannes bei sich duldet, und deren Sohn John ein hinterhältiger Feigling ist. Sie durchlebt die Hölle auf Erden, es wird ihr klar gemacht, dass sie wertlos sei und ständig wird ihr eingeredet, wie unerzogen, böse und intrigant sie doch sei. Doch Jane hat einen starken Charakter und beißt sich durch. Die Tante schickt sie dann auf eine entfernte Schule, wo sie ein karges Leben nach strengen Vorschriften führt. Sie steht die Schulzeit mit Hilfe ihrer Lehrerin durch und wird später selbst Lehrerin an dieser Schule. Doch sie strebt nach mehr. Ihr unruhiges Herz treibt sie hinaus und schließlich wird sie als Lehrerin und Anstandsdame auf den Sitz von Edward Rochester angestellt. Dort nimmt ihr Schicksal überraschende Wendungen.

Die Geschichte an sich ist schon recht emotional. Es hat mich kalt erwischt und ich musste mir doch tatsächlich ein paar Tränen verkneifen. Mir hat der Charakter Jane sehr gut gefallen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt und sich als selbstständige Frau behauptet. Hatte ich noch zu Beginn Befürchtungen, es könnte sich um ein schnulziges Liebesdrama handeln, so wurde ich positiv überrascht. Es geht um Jane, die ihrer Linie treu bleibt, auch wenn das nicht immer so einfach ist. Ab und an schwankt sie, kann ich nicht entscheiden, und beschließt dann letztendlich sich durchzukämpfen, als vor sich hin zu leiden. Das hat mir besonders gut gefallen. Ich konnte sie und ihre Entscheidungen sehr gut nachvollziehen. 

Es ist kein Hörbuch im klassischen Sinne, wo einem einfach nur vorgelesen wird. Es ist ein Hörspiel, welches sich an genau an das hält. Sascha Icks erzählt und spricht als Jane und man hört die Geschichte aus ihrer Perspektive. Es war ganz wundervoll ihr zwischen all den emotionalen Hoch und Tiefs zu zuhören. Sie ganz die Rolle ganz ausgezeichnet gemeistert. Dabei müssen aber auch die vielen anderen Sprecher sowie die musikalische Untermalung der einzelnen Szenen hervorgehoben werden. 
Die Aufmachung der CDs ist sehr gut gelungen und man kann das Hörbuch auch getrost verschenken. Inhalt der Verpackung ist auch ein kleines Booklet, in der die Entstehung des Buches erzählt wird. Außerdem werden die einzelnen Sprecher vorgestellt. 

Alles in allem bin ich sehr begeistert und kann dieses Hörbuch wärmstens empfehlen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen