Anja liest: Die Prinzessin in der Tüte - ein Kinderbuch

Dieses Buch hat die Mini-Frieda bereits letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt bekommen und es ist zu einem ihrer Lieblingsbücher geworden. Es ist so lustig und hat ein grandioses Ende, dass ich euch dieses kleine Büchlein unbedingt vorstellen möchte. Geschrieben hat es Robert Munsch, die Illustrationen stammen von SaBine Büchner.



Es geht um Prinzessin Lissy, die auf einem Schloss wohnt, schöne Kleider hat und einmal Prinz Ronald heiraten wird. Doch eines Tages zerstört ein Drache ihr Schloss und nimmt den Prinzen mit sich. Weil alles verbrannt ist, bleibt Lissy nur noch eine Einkaufstüte übrig, die sie anziehen muss. Dann begibt sie sich auf den Weg zum Drachen, um ihren Prinzen zu retten. Dieser wird in der Drachenburg versteckt und Lissy muss das Ungetüm überlisten, um in die Burg zu gelangen. Doch als sie den Prinzen retten will, macht der sich nur über ihre staubigen Haare, ihre Einkaufstüte und ihren verbrannten Geruch lustig und will nichts mehr von ihr wissen.

"Ronald", sagte Lissy, "deine Kleider sind wirklich schick und deine Haare sind toll. Du siehst wie ein richtiger Prinz aus, aber du bist echt ein Blödmann."

Und dann heirateten die beiden doch nicht.



Diese Geschichte hat es uns angetan. Nicht nur, dass Lissy eine sehr schlaue und mutige Prinzessin ist, sie schießt auch noch den ollen Prinzen in den Wind, weil er ihr zu oberflächlich ist. Was will man einem Kind mehr sagen? Auch, wenn man eine Prinzessin ist, darf man sich schmutzig machen, kurze Haare haben, mutig sein und wild. 

Trotzdem hat es mich erstaunt, dass mich die Mini-Frieda hinterher fragte, warum sie den Prinzen denn jetzt nicht mehr will. Ich war tatsächlich davon ausgegangen, dass es dem Kinde völlig einleuchtet. Aber nicht ich habe ihr dann die Erklärung gegeben, sondern der große Bruder: "Na, weil der Prinz nur auf ihre Sachen geschaut hat, aber gar nicht sieht, was die Prinzessin für ein gutes Herz hat. Und so einen will man doch nicht haben!" Ok... zum mindest beim Sohnemann scheine ich es richtig gemacht zu haben.

Die Bilder von SaBine Büchner sind niedlich und witzig. Auf vielen Bildern finden sich lustige Details: der Drache hat einen Briefkasten mit Zähnen und eine Biotonne für seine Knochen - und auf der Fast Food Box in seiner Burg steht "Princess pieces to go"... lecker... (das muss man seinem Kind ja nicht vorlesen, aber witzig ist es trotzdem).

Kommentare

  1. Ohhh ich fand diese Geschichte so verdammt gut als ich sie um ersten Mal (mit 18 oder so xD) entdeckt ahbe! Ich hab nach Märchenbüchern geschaut und auf einmal war es da - in anderer "Verpackung", aber die story ist 1:1 die gleiche. Wenn ich irgendwann mal kiddies habe, wird das Pflichtlektüre! ;)
    Danke fürs Vorstellen :D
    LG
    Nessa

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Anja liest: Robert J. Sternberg - Warum der Gärtner nie auf die Prinzessin hereinfällt

Anja liest: Jojo Moyes - Ein ganzes halbes Jahr

Anja liest: Stefan Wollschläger - Friesenklinik