Paris: Quartier Latin & Jardin du Luxembourg

Das Quartier Latin ist an sich keine Sehenswürdigkeit, jedoch lohnt sich ein Ausflug in dieses Viertel - besonders wenn man Bücher liebt. 




Das Quartier Latin ist das ehemalige Studentenviertel von Paris, von daher auch der Name (lateinisches Viertel), da die Studenten und Gelehrten dort eine Zeit lang ausschließlich Latein sprachen. An dem Ort der Erleuchteten wimmelt es nur so von Schulen, Bibliotheken, Universitätsgebäuden und natürlich Bücherläden aller möglicher Couleur. 


Das Viertel erstreckt sich ziemlich weit - irgendwie müssen ja die vielen Studenten untergekommen sein. Um das Viertel von Beginn an zu erkunden, nehmt ihr am besten Linie 4 und steigt an der Haltestelle "St- Michel" aus. Der Besuch lässt sich sehr gut mit der Besichtigung von Notre Dame verbinden, weil das Quartier gleich an die Ile de la Cité angrenzt.


Als erstes möchte ich euch ein Besuch in der Buchhandlung Shakespeare and Co. ans Herz legen, die schönste Buchhandlung von Paris. Die Buchhandlung wurde bereits 1951 vom Amerikaner George Whitman gegründet und ist eine englische Buchhandlung. Sie wurde in den 50er und 60er Jahren zum Treffpunkt für heute bekannte Schriftsteller und Intellektuelle. In diesem Laden stapeln sich die Bücher bis zur Decke, es ist kaum Platz um einen Fuß vor den anderen zu setzen, trotzdem ist die Buchhandlung meist überfüllt. Sie bieten nicht nur normale englische Literatur an, sondern besondere Werke, limitierte Ausgaben und Bildbände. Ein Besuch auf jeden Fall wert. 

Neben der Buchhandlung befindet sich auch ein gleichnamiges Café.



Wer es nicht ganz so nostalgisch mag, kann sich ein paar Straßen weiter (Rue Dante) - da wo die ganzen Comic-Läden sind - in eine Star-Wars-Creperie setzen und einen Crepe Tatooine verspeisen


Im Quartier Latin wimmelt es nur so von Fresstempeln, Cafés, Bistros und Restaurants. Hier in der Nebenstraße Rue Galande reiht sich eine Imbissbude nach der anderen und ist um die Mittagszeit völlig überlaufen. 


Die Hauptstraßen sind der Boulevard St-Michel und die Rue St-Jacques, sind sehr breit sind und auf denen es sehr viel Geschäfte gibt und ihr gut shoppen könnt. Aber ich kann euch eher die Nebenstraßen empfehlen. Sie sind zwar nicht so groß, aber dafür umso schöner - weil, nostalgischer. Die Häuser dort stammen teilweise noch aus dem beginnenden 20. Jahrhundert und sind sehr gut erhalten. Ein Rundgang durch das Quartier ist sehr spannend, weil man an verschiedenen Ecken, ganz versteckt, schöne Geschäfte finden kann.

Wenn ihr nun eure neu erstandenen Bücher durch das gesamte Quartier Latin getragen habt, empfehle ich euch eine Verschnaufpause im Jardin du Luxembourg
Hier könnt ihr - wie viele Pariser es tun - auf den Bänken sitzen und lesen. Der Garten ist riesig und bietet im Sommer, durch all die Bäume, sehr viel Schatten. Dabei könnt ihr auch das schöne Palais du Luxembourg betrachten, der Sitz des Senats.







Kommentare:

  1. Großartig! Ich muss unbedingt im Sommer wieder eine Reise nach Paris machen :) Schon zwei Sachen "to-do" auf meiner Liste...
    Danke übrigens für's Verlinken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne. Unsere Blogs ergänzen sich rund ums Reisen ja ganz gut. Und ich freue mich natürlich, wenn ich dir ein paar Anreize geben konnte :D

      Löschen