Reisen mit Kindern: an die Nordsee

Eigentlich braucht man über das Reisen mit Kindern nicht viel zu Reden, wenn es ans Meer geht. Das Meer ist immer toll. Selbst wenn es "nicht da ist" - also Ebbe herrscht und das Wetter einem "den Finger" zeigt. 


Ich bin das erste mal mit den Kindern an einem letzten September Wochenende an die Nordsee gefahren. Die Wochen vorher war es schön, es schien die Sonne und war warm. Just an dem Freitag, kurz bevor wir losfahren wollten, zogen sich die Wolken zusammen und begannen sich auszuschütten. All den Kummer und die Sorgen, die sich über die wunderschönen Sommerwochen angesammelt hatten, ließen sie auf uns nieder fallen. Wir fuhren trotzdem. Natürlich. Mama wollte das Meer sehen.


Ich redete den Kindern ein, so müsse richtiges Piratenwetter sein! Sonne ... wer wollte schon Sonne... na, ich hätt mich schon gefreut. An diesem besagten Wochenende entdeckte ich die Schönheit des ostfriesischen Binnenlandes bei Regen und Windstärke 5. 

Sachen, die man bei miesem Wetter an der Nordsee machen kann:

1. Esens: Peldemühle

Die Peldemühle ist ein kleines, aber sehr interessantes Museeum über das "Leben am Meer". Es ist interaktiv aufgebaut, so haben alle was davon. Auf mehreren Etagen wird die Geschichte es Harlingerlands dargestellt. Besonders interessant sind die Mumien, die man im Watt gefunden hat. Zu denen wird auch erzählt, was man alles über die Menschen, die dort ganz früher mal gelebt haben, herausgefunden hat. Die Kinder waren schwer beeindruckt.
Zitat der Erzieherinnen: "Ihr Sohn hat heute erzählt, er hätte am Wochenende eine Leiche gesehen." - "Ja! Das war toll!"


2. Bensersiel: Indoor-Strandspielplatz

In Bensersiel gibt es direkt am Strand einen Indoor-Spielplatz mit viel Sand und lauter lustigen Geräten und Figuren. Bei unserem Besuch haben wir festgestellt, das sich dort wohl auch gern Kindergartengruppen aufhalten, wenn es draußen regnet. Es gibt dort auch eine Snackbar, die warme Speisen anbietet. Ist zwar nicht direkt Strand, aber ihr bleibt wenigstens trocken und durch die riesigen Fensterscheiben könnt ihr das Meer toben sehen.


3. Dornumersiel: Strand 

Wenn es nicht regnet, sondern einfach nur doof und kalt ist, könnt ihr auch an den Strand - mit Matschhose und Gummistiefeln. Wir waren dann in Dornumersiel, aber ihr könnt sicher an jeden x-beliebigen Strand fahren. Im Herbst sind die Parkplätze an den Stränden übrigens kostenlos und reichlich vorhanden, außerdem entfällt der Eintritt. In Dornumersiel gibt es einen Spielplatz am Strand, aber den haben wir kaum genutzt. Die Kinder waren total glücklich im Watt herumzuwaten und sich gegenseitig mit Matsch zu bewerfen. Daher darf ich dazu raten, trockene und warme Wechselkleidung mitzunehmen. Sicher ist sicher.


4. Norden-Norddeich: Seehund-Station

Natürlich muss man da hin. Und erst recht, wenn draußen mieses Wetter ist, während es drinnen super schön warm und gemütlich ist. In der Seehund-Station gibt es nicht nur die Seehunde zu betrachten, sondern auch zahlreiche Spielmöglichkeiten für Kinder. Außerdem kann man sich hier auch über das Leben im Meer informieren. Die Ausstellung ist natürlich interaktiv, so dass jeder mitmachen kann.


5. Aurich: Historisches Museum

Das Historische Museeum in Aurich beherbergt ständig Sonderausstellungen. Als wir dort waren, gab es gerade eine Mittelalterausstellung, bei der ein ganzes Dorf innerhalb des Museums aufgebaut worden war. Hier konnten sich die Kinder verkleiden und Ritter spielen. Es gab sogar einen Kampfplatz und einen Acker, den es zu bewirtschaften galt - nicht zu vergessen die Kuh, die man melken musste. Ganz toll! Später hatten sie eine Barbie-Ausstellung und eine über Gute-Nacht-Wäsche.
Erkundigt euch doch einfach mal, was gerade für eine Sonderausstellung läuft. Aber auch ohne besonderes Highlight ist das Museum einen Besuch wert. Die Ausstellung ist sehr umfangreich und schön präsentiert. Und für die Kinder waren die uralten Spielsachen und Kleider sehr interessant.


6. Neuharlingersiel: Buddelschiffmuseum

Direkt am Hafen gibt es ein ganz niedliches Buddelschiffmuseum, in dem man sich - zwar nicht den ganzen Tag - die Zeit vertreiben kann. Hier werden ganz erstaunliche Kunstwerke gezeigt. Wirklich. Ich dachte auch erst, das würde langweilig werden, aber es ist sehr spannend. 


Die Liste wird fortgeführt :D
Weitere Tipps können gerne als Kommentar hinzugefügt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen